Terminplan
Datum ab
20.05.10:0020. Bahnhofsfest
21.05.10:0020. Bahnhofsfest
24.06.10:00Foto-Fahrtag

99 4644

994644Gebaut wurde diese Maschine im Jahre 1923 von Orenstein & Koppel in Babelsberg. Sie wurde als Lok Nr. 4 an die Kleinbahn Landsberg – Rosenberg (heute in Polen) ausgeliefert. Nach dem diese Strecke auf Regelspur umgebaut wurde, kaufte die KJI die Lok Nr. 4 zusammen mit den baugleichen Loks Nr. 3 und Nr. 2 und bezeichnete diese als KJI 15 und die anderen beiden als KJI 16 und 17. Zusammen mit den KJI 11, 12 und 14, die auch von Ohrenstein & Koppel gebaut wurden und direkt an die KJI geliefert wurden, verfügt sie über sechs leistungsfähige vierfach gekuppelte Lokomotiven, die den gesamten Zugverkehr auf der KJ-I bewältigten. Am Rande darf erwähnt sein, dass die Nummer 13 bei der KJI aus Gründen des Aberglaubens nicht verwendet wurde.

Nach dem Kauf dieser Lok im Jahre 1926 verzichtete die KJI im Anfang erst auf den Einsatz dieser Lok. Erst 1929 erhielt sie eine Hauptuntersuchung in Burg und absolvierte am 17. März 1930 ihre Abnahmefahrt zwischen Burg und Burg Zerbster Tor. Mit der Übernahme der KJI durch die Deutsche Reichsbahn erhielt sie die Nummer 99 4644. Am 6. Juni 1961 wurde sie in das Reichsbahnausbesserungswerk Görlitz gebracht, wo sie in Form einer „Großteilerneuerung“ modernisiert wurde. Diese Arbeiten begannen erst im Sommer 1963 und wurde am 16. Januar 1964 abgeschlossen. Anschließend war sie bis zum letzten Betriebstag am 25. September 1965 im Burger Netz im Einsatz. Nach einer L2 im Raw Görlitz wurde schließlich die Lok am 13. November 1965 aus dem Bestand des Bw Jerichow gestrichen.

Nach ihrem Einsatz bei der KJI wurde die Lok nach Perleberg umgesetzt und war bis Frühjahr 1968 beim Pollo im Einsatz. Anschließend wurde sie zum Lokbahnhof Bergen der Est. Putbus auf die Insel Rügen überführt, wo sie bereits am 17. Dezember 1968 als Reserve konserviert abgestellt wurde. Nach der Stilllegung der Strecke Bergen – Fährhof wurde die Lok 1970 nach Putbus umgesetzt. Hier ist sie aber nicht mehr zum Einsatz gekommen und wurde am 5. Januar 1973 „Z“ gestellt. Ausgemustert wurde sie am 14. Juli 1977 und zeitgleich als Denkmalslok im Bw Neustrelitz aufgestellt. Am 27. Mai 1994 wurde sie an das Kleinbahnmuseum Lindenberg verkauft. Hier ist sie als nichtbetriebsfähige Lok ausgestellt.

 

Technische Daten

Betriebsnummer 15
Bauart D-n2t
Höchstgeschwindigkeit 30 km/h
Kesseldruck 12 bar
Kohlevorrat 1,1 t
Länge über Puffer 7800 mm
Betriebsgewicht 23,0 t
99 4644 im Schmalspurmuseum in Lindenberg

99 4644 im Schmalspurmuseum in Lindenberg